Karies und Parodontitis auslösende Bakterienarten sind der Hauptfeind gesunder Zähne. Zahnmedizinische Forschung hat in vielen Untersuchungen nachweisen können, daß Chlorhexidindigluconat (CHX) das einzige Medikament ist, das nachweisbar eine Bakterienbedingte Gingivitis (Zahnfleischentzündung) zum Stoppen bringt und sogar im frühen Stadium reversibel macht.
Zur Prophylaxe und zur Nachsorge einer Parodontitisbehandlung bieten wir Ihnen zwei Methoden an die Zahl der aggressiven Keime unter einer krankheitsauslösenden Schwelle zu halten.

1. Antibakterielles Konditionieren der Zähne mit einem CHX-Lack

Die Zahnzwischenräume, die Kauflächen und die Zahnhälse lassen sich mit einem antibakteriell wirksamen Lack (Cervitec) schützen. Der Lack wird unter relativer Trockenlegung (Watterollen) auf die trockenen Zähne aufgetragen. Bis zu 3 Monaten verhindert er die bakterielle Besiedlung der so geschützten Zähne.

2. CHX-Intensivkur

Zeigen die Vorbefunde auf eine überdurchschnittliche Bakteriengefährdung, reicht die Behandlung mit dem Schutzlack nicht mehr aus, dann ist eine Chlorhexidindigluconat-Intensivkur angezeigt.
Es werden vom Ober- und Unterkiefer spezielle präzise Hydrokolloid-Abdrücke genommen, die in unserem eigenen Dentallabor mit Gips ausgegossen werden. Auf den so gewonnenen Modellen werden mit dem Tiefziehverfahren optimal sitzende Schienen angefertigt. Für die häusliche Anwendung erhalten Sie die Schienen und ein rezeptpflichtiges 1%iges CHX-Gel. Die Schienen mit dem Gel werden auf den Zahnreihen appliziert und täglich für 5 Minuten, am besten Abends nach der normalen Mundhygiene. Die optimale Intensivkur bedeutet für Sie eine 14tägige Anwendung, je nach Diagnose kann die Anwendung von uns modifiziert werden.

Beide vorgeschlagenen Methoden helfen mit, Ihre Zähne dauerhaft gesund zu halten!